BGL

Mini-Zeitgeist

20. August bis 24. September 2017

Zum Abschluss der diesjährigen Saison konnten wir das Künstlerkollektiv BGL (leben in Québec-City, CA) gewinnen, das 2015 auf der Biennale von Venedig mit seinem Beitrag für den kanadischen Pavillon viel Aufmerksamkeit erregte. Die Ausstellung in der Kunsthalle Arbon macht die Werke von Jasmin Bilodeau, Sébastien Giguère und Nicolas Laverdière nun erstmals dem Schweizer Publikum zugänglich.

BGL sind bekannt für ihre Objekte und Installationen, die von der Lust am spielerischen Experiment zeugen und mit Schalk auf globale gesellschaftliche und ökonomische Zusammenhänge verweisen. Für unsere Halle haben sie einen Parcours entwickelt, der mit älteren und vor Ort neu entstehenden Objekten Kostproben ihres Schaffens bietet. Gleich am Eingang stellt ein speziell gefertigter Vorhang eine direkte Verbindung zwischen Arbon und Québec her. Hat man diese Schranke passiert, kann man zum Beispiel einen Zug nehmen von der riesigen Shisha, die in Form eines alten Autos daherkommt. Oder man staunt, was sich mit rund 400 Pizzakartons sonst noch machen lässt, ausser die italienische Speise vom einen zum anderen Ort zu transportierten. So führt «Mini-Zeitgeist» die Besucher zu Erlebnissen von unterschiedlicher Qualität und liefert Denkanstösse zu Themen wie Konsumkultur, Erlebnis- und Spassgesellschaft, Natur und Künstlichkeit.

Die Ausstellung wurde unterstützt durch:

  • Canada Council for the Arts
  • Kulturstiftung des Kantons Thurgau
  • Jubiläumsstiftung der Thurgauer Kantonalbank
  • Lienhard-Stiftung
  • Ernst und Olga Gubler Hablützel Stiftung

Links