Daniel Karrer "Shrubbery"

Daniel Karrer

Shrubbery

18. August bis 22. September 2019

Mit Daniel Karrer (*1983 in Binningen, lebt in Basel) zeigt die Kunsthalle Arbon erstmals seit Langem wieder eine malerische Position. Karrers Werke sind ebenso in der Tradition der Malerei wie im digitalen Zeitalter verankert: Seine meist menschenleeren, surreal entrückt anmutenden Motive collagiert er aus selbst erstellten oder gefundenen Bildern im Photoshop und entwickelt sie danach in Öl weiter, oft in einem Wechselspiel zwischen analogem und digitalem Prozess. Die klassischen Bildträger Holz und Leinwand dienten ihm lange als Malgrund, in den letzten vier Jahren hat er sich aber vermehrt der komplexen Technik der Hinterglasmalerei verschrieben, deren Oberfläche an Bildschirme und Touch Screens erinnert.

 

Bei seinem Projekt für die Kunsthalle Arbon kombiniert Karrer zwei Elemente, die in seinem Schaffen schon länger eine Rolle spielen: Die Tendenz zur räumlichen Inszenierung seiner Gemälde und das Sujet der Hecke. Daraus gestaltet er eine Installation, in der sich Bild- und Ausstellungsraum gegenseitig zu verschränken scheinen. Erweitert um die Dimension des Klanges und ergänzt um eine Videoarbeit, die in Zusammenarbeit mit dem Künstler und Musiker Stefan Karrer entsteht, wird der Ausstellungsrundgang zu einem vielschichtig sinnlichen Erlebnis.

 

 

Foto: Courtesy der Künstler und Herrmann Germann Conspirators

Sa, 17. August 2019, 17 Uhr
Vernissage

Öffnungszeiten
Fr 17 – 19 Uhr
Sa/So 13 – 17 Uhr

Kunsthalle Arbon
Grabenstrasse 6
Postfach 160
CH-9320 Arbon