DAS ARCHIV

Roter Flügelschlag

22. April bis 26. Mai 2007

Leise durchwebt der rote Faden den weiten Raum,
steigt an in schwindelnde Höhen
und kehrt auf Umwegen zum Boden zurück,
verstrickt sich zu Figuren,
wird lauter wo Ebenen sich durchdringen,
beginnt zu flimmern,
wie Hitze wie Glut.

DAS ARCHIV reagiert mit rotem Faden auf die Umgebung, arbeitet spielerisch und sensibel in Innen- und Aussenräumen. Der Ort definiert Fixpunkte, Anhaltspunkte und Ausgangspositionen. Dauernd in Bewegung entsteht ein Netzwerk.

Alle reden von Vernetzung, wir machen sie anschaulich

Unter dem Leitsatz «Alle reden von Vernetzung, wir machen sie anschaulich» reagiert ihr bekannter roter Faden diesmal auf die Räumlichkeiten der Kunsthalle Arbon. Dieses Arbeitsmaterial ermöglicht den beiden in Kemptthal wohnhaften Künstlern Beweglichkeit und Offenheit. Sie spannen Fäden, verbinden gegebene Punkte, verdichten Zwischenräume, füllen die Leere mit spannungsvoller Leichtigkeit. Dabei entsteht ein Netzwerk, das auf Zeit und zurückgelegte Wege, auf Lust und Freude und sich kreuzende Wege und Begegnungen hinweist. Eine stille Aufforderung an den Betrachter, Verbindungen nachzuvollziehen, zu hinterfragen und in einem Wirrwarr von Vernetzungen eine gewisse Ordnung zu erkennen. «Unsere Arbeit ist eine Auseinendersetzung mit der Kunde, eine Reaktion auf Fragen zu ihrer Aufgabe, Rolle, Sinn und Unsinn im Geschehen unserer Zeit», sagen Sabina Kaeser und Thomas J. Hauck über ihre Kunsttätigkeit.

Auf die Besucher wartet ein rotes Netzwerk, das mit menschlicher Energie geschaffen wird. Ein sanfter Eingriff in die Charakteristik des Raumes, eine Vertiefung der Architektur, ein Lenken und Wecken der Blicke und der Fantasie. Dazu die Künstler: «Unsere Arbeit soll nicht nur kunstinteressiertes Publikum betreffen. Wir suchen nach Nischen, Inseln und Menschen überhaupt in unserem Alltag, die offen sind für rote Fäden. Wir wollen eine bisschen Verrücktsein im Alltag gelten lassen und davon etwas weitergehen.»

So, 22. April 2007, 11 Uhr
Vernissage

Einführung: Prof. Dr. phil. Martin Oswald
Pädagogische Hochschule Weingarten

So, 13. Mai 2007, 11 Uhr
Performance und Künstlergespräch

mit Fabian Meier (Kurator Kunsthalle Arbon)

©2018 Kunsthalle Arbon
Impressum & Disclaimer

Öffnungszeiten
Fr 17 – 19 Uhr
Sa/So 13 – 17 Uhr

Kunsthalle Arbon
Grabenstrasse 6
Postfach 160
CH-9320 Arbon