Christoph Draeger - A drift - Kunsthalle Arbon

Christoph Draeger

A drift

19. August bis 23. September 2012

Adrift: verschollen auf hoher See. Christoph Draeger, der sich seine künstlerische Laufbahn lang immer wieder mit Katastrophen beschäftigt hat, wendet sich in der Kunsthalle Arbon dem Wasser zu. Ein bizarrer Yachtunfall, bei dem alle Passagiere im in ägäischen Meer verschwinden – wird mit den Wasserball Clubs von Arbon und Bregenz im Bodensee als Film rekonstruiert. Diese Re-Inszenierung wiederum ist ein Remake der damaligen investigativen Unfallrekonstruktion durch die Versicherung, die mit einer Wasserballmannschaft herausfinden wollte, ob der Unfall, so wie er sich wahrscheinlich zugetragen haben könnte, noch verhinderbar gewesen wäre.

Metaphorisch wird der Film im mehrfachen Sinn zur griechischen Tragödie: ein Kollektiv von Menschen wagt sich leichtsinnig zu weit hinaus, bis es kein Zurück mehr gibt, der Zusammenbruch ist nicht mehr zu verhindern. Es kommt zur Kata-Strophe, dem Punkt in der griechische Tragödie, wo das Unheil nicht mehr abwendbar ist. Draeger lässt den Film akustisch von einem Chor begleiten, welcher, wie in der klassischen griechischen Tragödie, den Handlungsablauf kommentiert und beklagt (Komponist: Johannes Schütt).

Sa, 18. August 2012, 17 Uhr
Vernissage

Einführung: Stefanie Hoch, Kunstmuseum des Kantons Thurgau

Sa, 1. September 2012, 16 Uhr
Führung 1 Post Title

Sa, 15. September 2012, 16 Uhr
Führung 2 Post Title

Öffnungszeiten
Fr 17 – 19 Uhr
Sa/So 13 – 17 Uhr

Kunsthalle Arbon
Grabenstrasse 6
Postfach 160
CH-9320 Arbon